Die Auswirkung Des Sozialen Medien Sharing Des Mitarbeiters Auf Die Beendigung Des Arbeitsvertrages

Die Anzahl der sozialen Medien Websites nimmt von Tag zu Tag zu, wodurch die Verbreitung von sozialen Medien Sharing ebenfalls zunimmt. In diesem Zusammenhang ist es unumgänglich geworden, dass einige soziale Medien negative Auswirkungen auf die Beziehung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben.

 

Die Tatsache, dass Mitarbeiter, die aktiv soziale Medien nutzen, über ihren Kollegen oder Arbeitgeber demütigende, beleidigende oder überkritische Dinge teilen, kann zu disziplinarischen Maßnahmen gegen den Mitarbeiter führen. Die Durchführung der Sache außerhalb der Arbeitszeiten wird nicht als eine gültige Verteidigung akzeptiert und wird den Arbeitnehmer nicht von der Verantwortung befreien.

Gemäß der Bestimmung des Artikels 25 des Arbeitsgesetzes Nr. 4857 kann der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag ohne Entschädigung kündigen und dies tun ohne dabei, in gesetzlich festgelegten Fällen, auf die Meldefrist zu warten. Demzufolge; kann der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag des Arbeitnehmers aus gerechtem Grund kündigen, wenn der Arbeitnehmer in einer Weise spricht oder handelt, die die Ehre oder den guten Namen des Arbeitgebers oder eines seiner Familienmitglieder berührt, wenn er unbegründete Denunzierungen und Äußerungen macht, die der Ehre oder Würde des Arbeitgebers schaden oder wenn er den Arbeitgeber, einen seiner Familienangehörigen oder einen anderen Arbeitgeber ärgert. Auch wenn das Teilen sozialer Medien keine negativen Argumente über den Arbeitgeber enthält, aber das Vertrauensverhältnis zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber beschädigt wurde, kann diese Situation als Verstoß gegen die Loyalität interpretiert werden. Wenn der Arbeitgeber vertrauliche Informationen über den Arbeitsplatz über soziale Medien teilt, kann der Arbeitsvertrag vom Arbeitgeber aus triftigem Grund gekündigt werden.

Kündigt der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag des Arbeitnehmers aus berechtigtem Grund, so erhält der Arbeitnehmer nur alle bis zum Zeitpunkt der Kündigung entstandenen Rechte (Gehalt, Bonus etc.). Wie ersichtlich, hat der Arbeitnehmer in diesem Fall keinen Anspruch auf Abfindung. Aus diesem Grund sollte angemerkt werden, dass das Teilen durch soziale Medien in keinem Fall die Persönlichkeitsrechte von Menschen beeinträchtigen darf.

Ezgi YURTOĞLU

div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container {background-image: url(http://www.guvenhukuk.info/demo/wp-content/uploads/2018/06/haberler-t.jpg);background-size: cover;background-position: top center;background-attachment: initial;background-repeat: no-repeat;}#stuning-header div.page-title-inner {min-height: 390px;}